Warum magst du mich? Wer bin ich für dich?

Seit meiner frühesten Kindheit las ich gerne, verschlang Bücher und Geschichten.

Genau genommen war ich damals eine absolute Leseratte und Bücherwurm. Romane eröffneten Welten und schenkten Träume.
Viele der Geschichten sind inzwischen verloren. Charaktere und Figuren sind den Weg des Vergessens gegangen.
Einzelne Charakter blieben über all die langen Jahre immer präsent. Woran das liegt, weiß ich nicht.
Sie sind nach wie vor lebendig und prägten die ein oder andere Entscheidung in meinem Leben (mit).

Eine davon ist »Alanna von Trebond«.
In all der Fülle von Romanen, Geschichten und Figuren war sie nie die sonderlich große Erscheinung und hinkt in der Präsenz hinter weitaus bedeutenderen Charakteren her.
Alanna lebt in einer leicht fantasy-angehauchten Welt, hat einen Zwillingsbruder und tauscht mit ihm die Rollen. Er kann somit Zauberer werden und sie Ritter – wobei sie sich dafür als Bursche verkleiden muss.

Die ersten beiden Bände »Die schwarze Stadt« und »im Bann der Göttin« sind die besten aus der Reihe.

Im Grunde ist es eine Geschichte des Erwachsenwerdens, des Stärkerwerdens und des Lernens mit den eigenen Fähigkeiten umzugehen.
Der Schreibstil ist gelungen und die Charaktere, mit denen sie zu tun hat, machen ihr das Leben schwer. Für ein Kinder/Jugendbuch ist die Story ansprechend geschrieben und ich kann sie selbst jetzt noch lesen, ohne, dass es langweilig wird.

Sie ist zwar nicht die einzige Romanfigur, die bis heute in Form eines Buches im Regal steht, aber sie ist eine der besten.

Erinnere dich an die Geschichten und Romane deiner Kinderzeit und Jugend. Welche Figur ist dir bis heute in Erinnerung? Warum gerade diese?

Wenn Tiere erzählen, werden es meist ganz besondere Geschichten, oder was meinst du?

Kennst du die Zeichentrickserie »Tao Tao«, in der die Pandamama ihrem eigenen Kind, dem Affen Kiki, dem Eichhörnchen Puru, dem Hasen Puu und anderen Wildtieren Märchen und Geschichten erzählt? Viele dieser Erzählungen behandeln Märchen, wollen unterhalten und dabei dem Zuseher etwas mitgeben.

Erst kürzlich unterhielt ich mich in einem anderen Blog über Tiere als Begleiter in Geschichten. Den Beitrag könnt ihr hier finden:
https://carlosiareadsbooksblog.wordpress.com/2018/08/13/varia-blogtour-tierische-buchbegleiter-was-ist-ihr-wert-in-buechern/
Der Artikel brachte mich auf den Gedanken, was wäre, wenn Tiere nicht die Begleiter, sondern vielmehr die tragende Rolle spielen und der Mensch, sofern er darin vorkommt, lediglich am Rande in Erscheinung tritt?

Ich spreche hier nicht einmal über sozialkritische Romane wie »Die Farm der Tiere«, sondern Geschichten wie sie beispielsweise der Feder Jack Londons entsprangen.
Jeder von uns verbindet Tiere mit einem ganz bestimmten Background:

*) Wald, Natur, Wildnis und Freiheit wird gern mit Wölfen verbunden. Manchmal spielen Vögel, wie bei der Geierwally, eine tragende Rolle.
*) Geschichten um Eulen, Kröten und Katzen handeln mitunter von »Helfern« in Zauberschulen ala Hogworth.
*) Katzen können Kämpfer sein, ohne es zu wissen, wie in »Solos Reise«.

Tiere sind beliebt, werden gleichzeitig oft vermenschlicht um gewisse Aspekte des Menschseins auf eine »fremde Welt« zu heben, Konflikte oder schöne Dinge zu zeigen.

Wie siehst du das?

Welche Tiergeschichten oder Romane liest du gerne, in denen Tiere die tragenden Protagonisten sind und warum magst du gerade diese?

neues Buchprojekt … wäre doch gelacht … Update …

Aus dem Gedanken einen reinen Katzenroman zu gestalten, bin ich inzwischen leicht abgewichen. Obwohl die Samtpfoten nach wie vor eine gewichtige Rolle bekommen.

Sie teilen sich den Platz mit einigen anderen Charakteren.
Da wäre Noah, die Krähe oder ein altes Wesen, dessen Bezug zum Wind mit der Zeit deutlich erkennbar wird. Eine Querflöte wird ebenfalls eine tragende Rolle spielen.

Einige Einflüsse stammen aus euren Gedankengängen, die ich passend scheinen, sie geben der Geschichte Schliff. Gleiches gilt für meinen Vogelberater, der mich bereits auf ein paar Aspekte stieß, die angepasst gehören.

Hier ist einmal ein kleines Update meiner drei Miezen.

Links Carry, Mitte Maze und rechts Alice.

Sie haben allesamt Silvester gut überstanden! Eure hoffentlich auch.