was das alte römische Reich zu bieten hatte – what the ancient Roman Empire had to offer

Moretum

Wir glauben, die alten Römer gut zu kennen, wissen um die Cäsaren, um die Feldzüge und die vielfachen Verstrickungen. Das alte Römische Reich war dem heutigen ähnlich – nicht nur in Zusammenhang mit der Bürokratie.

Du weißt sicher, dass es Gladiatorenspiele gab und Gladiatoren vielfach nicht nur Sklaven waren, sondern ebenso konnten es freie Römer sein, die auf diesem Wege ihren Lebensunterhalt verdienen wollten.

Wusstest du, dass im Römischen Reich die Brotkultur überaus reichhaltig war? Ähnliches erleben wir heute im deutschen Raum mit den Unmengen an verschiedenem Gebäck.

Zu den Grundnahrungsmitteln der Römer gehörte „Pulse“, ein Brei, der sich vielfach verfeinern ließ.
Eines der leckersten und einfachsten Gerichte jener Zeit ist „Moretum“. Es schmeckt hervorragend und du kannst es einfach zubereiten.

Was du brauchst, ist Feta, frische Kräuter, Knoblauch und Olivenöl. Mische die Zutaten und forme sie zu Kugeln. Alternativ kannst du sie zum Löffeln in der Schüssel lassen.
Wichtig ist, dass du die Zutaten gut miteinander vermengst. Mit frischem Brot als Beilage hast du ein wunderbares Abendessen!

*****

We believe we know the ancient Romans well, we know about the Caesars, about the campaigns and the multiple entanglements. The ancient Roman Empire was similar to today’s – not only in connection with bureaucracy.

You know for sure that there were gladiator games and gladiators were not only slaves but also free Romans who wanted to earn their living this way.

Did you know that in the Roman Empire the bread culture was extremely rich? Today we experience a similar situation in the German region with its vast quantities of different pastries.

One of the basic foods of the Romans was „Pulse“, a porridge that could be refined many times over.
One of the tastiest and simplest dishes of that time is „Moretum“. It tastes great and you can easily prepare it.

What you need is feta, fresh herbs, garlic, and olive oil. Mix the ingredients and shape them into balls. Alternatively, you can leave them in the bowl to spoon.
It is important that you mix the ingredients well. With fresh bread as a side dish, you have a wonderful dinner!

9 Antworten auf „was das alte römische Reich zu bieten hatte – what the ancient Roman Empire had to offer

    1. Die alten Römer hatten sehr viel zu bieten. Bei meinen Recherchen zum Buch „Solderfood Europa“ stieß ich dabei auf unglaubliche Dinge, die kaum einer glauben würde.

      Liken

  1. Stimmt. Wir hatten das Thema in der Schule. In der Schule hatten wir die Lebensweise der Römer durchgenommen und sie hatten eine besondere Sicht der Lebensweise. Was Sklaven alles machen mussten und was heute teilweise nicht akzeptiert wird. Da war es egal ob zwei Frauen, zwei Männer oder Mann und Frau was hatten. Nach aussen waren nur Frau und Mann ein Paar. Das wissen viele nicht. Die kannten die Toleranz damals.
    Mittlerweise denke ich durch die Toleranz ist vieles entstanden, was wir heute noch in Betracht ziehen
    Jedenfalls wussten sie früh, wie man tolle einfache Gerichte kocht.

    Gefällt 1 Person

    1. Viele Gerichte und Zutaten haben wir erst kennengelernt nachdem in den 50 zigern viele aus Italien gekommen ist. Die leichte Küche. Wir machen Pizza in unseren Steinofen und versuchen es italienisch zu halten. Sie wussten wie man genießen kann.

      Gefällt 1 Person

      1. Nicht nur diese …
        Manchmal frag ich mich wie jene Fischsauce schmeckte, die sie hatten und wie wir heute das Ketchup nutzten. Angeblich schmeckte sie wie jene Fischsaucen, die wir heute noch in Ländern wie Vietnam bekommen können.

        Liken

    2. Toleranter waren sie gewiss … irgendwie …
      betrachte allein die Götterwelten und muss zugeben – ja es stimmt …
      heute wäre das etwas irritierend – andere Götter zu den eigenen zu nehmen und diese dort zu adaptieren …

      Wahrscheinlich lag es an der Größe des Reiches – nicht alles ließ sich kontrollieren – und vieles gehörte zwar zu den Römern, aber lebte doch nach eigenen Maßstäben.

      Liken

Schreibe eine Antwort zu mrtrampolin Antwort abbrechen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s