Wie geht es dir derzeit so? – How are you doing right now?

Tage und Wochen ziehen ins Land und verändern unseren Alltag.

Mir fehlte anfangs vor allem der Wald, aber da ich jetzt wieder mit Bahn, Bus und Co fahren darf, ist das Grundbedürfnis für mich abgedeckt.

Jeder hat an der ein oder anderen Stelle Einschränkungen erfahren und von altgewohnter Normalität sind wir ohnehin noch weit weg.

Viele klagen auch darüber, dass sie mehr kochen, mehr essen und weniger Möglichkeiten haben, sich um ihr Fitnesstraining zu kümmern. Viele werden aus der Zeit sicher auch mit etwas mehr Hüftspeck Erfahrung machen.

Wenn es dir genauso geht, du aber keine Diät oder Ernährungsumstellung haben möchtest, da gibt es noch einen kleinen „Trick“, den viele heute gar nicht mehr kennen. Du kennst doch sicher die Geschmacksrichtungen süß, sauer, bitter, salzig und umami. Wir alle mögen süß, manchmal salzig, sauer und mit umami haben die meisten schon Erfahrungen mit der Asia-Küche gemacht.
Von bitter halten sich die meisten sehr gerne fern – aber warum eigentlich?

Ich bin heute beim Einkaufen über einen neuen Drink gestolpert, den ich unbedingt probieren musste. Ein Bittergetränk aus Wermut hergestellt – und ja – der ist bitter.

Gehst du in der Lebensmittelgeschichte zurück, dann weißt du auch, dass die Lebensmittel immer süßer wurden, das Bittere aus ihnen häufig herausgezüchtet wurde, was sehr schade ist. Denn bitter ist häufig auch ein Appetitzügler.

Viel Bitteres finden wir heute vielleicht noch in den diversen Wildkräutern, bei schwarzem Kaffee und einigen anderen Dingen. Aber eines gibt es, das auch aus dem asiatischen Raum kommt und wirklich seeeeeeehr bitter ist – die Bittergurke!

Vor Jahren recherchierte ich sehr viel darüber und inzwischen liebe ich den Bittergurkentee über alles. Ein paar Tassen davon am Tag und das Gewicht geht leicht runter, er unterstützt Diabetiker und hilft dabei das viszerale Bauchfett zu reduzieren.

Wenn du zu jenen gehörst, die derzeit mit ihrem Bauchumfang nicht sonderlich glücklich sind, dann wäre doch das eine Idee für dich.

Übrigens findest du das Ergebnis meiner Recherchen und auch meiner „Eigenversuche“ damit in meinem Buch „Superfood Bittergurke: Die vergessene Wunderfrucht“.

*****

Days and weeks move into the country and change our everyday life.

In the beginning, I missed the forest most of all, but now that I am allowed to travel by train, bus and co, the basic needs are covered for me.

Everybody has experienced restrictions at one point or another, and we are still far away from our usual normality anyway.

Many also complain about the fact that they cook more, eat more, and have fewer opportunities to take care of their fitness training. Many of them will undoubtedly make the experience of this time with a little more hip fat.

If you feel the same way, but you don’t want to diet or change your diet, there is a little „trick“ that many people don’t know anymore. Surely you know the flavors sweet, sour, bitter, salty and umami. We all like sweet, sometimes salty, sharp, and with umami, most of us have already made experiences with Asian cuisine.
Most people like to stay away from bitter – but why?

I stumbled across a new drink today while shopping, which I absolutely had to try. A bitter drink made from wormwood – and yes – it is bitter.

If you go back to the history of food, you also know that the food became sweeter and sweeter, the bitterness was often extracted from it, which is a great pity because bitter is often also an appetite suppressant.

We might still find a lot of bitterness today in the various wild herbs, in black coffee, and some other things. But there is one thing that also comes from Asia and is very bitter – the bitter cucumber!

Years ago, I did a lot of research about it, and now I love bitter cucumber tea more than anything. A few cups of it a day, and the weight goes down slightly, it supports people with diabetes and helps to reduce visceral abdominal fat.

If you are one of those who are not very happy with their abdominal circumference at the moment, then this would be an idea for you.

By the way, you will find the results of my research and my „own experiments“ with it in my book „Superfood Bittergurke: Die vergessene Wunderfrucht“.

15 Gedanken zu “Wie geht es dir derzeit so? – How are you doing right now?

    1. Rhiannon

      ja, wir gehen ins nächste Geschäft, kaufen das oder jenes und dann fehlt uns eigentlich auch eine Art Bindung …

      was zählt für uns mehr? Die Tomate, die wir selber ziehen oder die wir kaufen? Welches Regal ist uns wichtiger – das fertig gekaufte oder das selbst gemachte?

      Es sind nicht die Dinge, die wir uns „kaufen“ können, an denen schlussendlich unser Herz hängt, sondern jene, die wir mit eigener Kraft „erschaffen“ – da geb ich dir absolut recht.

      Liken

      1. Rhiannon

        Au verflixt … die sind ja voll lecker …
        Du wärst beste Freundin für meinen einstigen Kater Lexx, der liebte sie auch.

        Miau 🐱

        Liken

  1. Interesting discussion! Your points about using „bitter“ foods or drinks to suppress appetites was fascinating. I have been fortunate that I can still enjoy my daily walks close to home but it pretty much isolated.

    Gefällt 1 Person

  2. I am a overnight pharmacy manager and I do the baking soda and water, twice daily. The lime juice and water. I keep my distance and I eat right. I do many vitamins. Most for my mind. The U.S army gave me 11 anthrax and effected my memory. Good food and exercise is necessary. Thousand kind yoga women and men on youtube can give you a good work-out. I enjoyed your thoughts. We must keep busy. Time for us to write the epic novel, paint some beautiful artwork and create new song.

    Gefällt 1 Person

    1. Rhiannon

      Night work is exhausting. How many years have you been doing it?
      Good fats and not eating too much. One of the most important things is mental health. Yes, keeping busy is important, and in such isolated times the best works have often been written – including world literature.

      Gefällt 1 Person

      1. I been working night shift since 2013. I like the night shift. I can see my grandchildren. I been a writing demon. Good time for us to create. Dear Rhiannon, time for to create something wonderful.

        Liken

Schreibe eine Antwort zu blaupause7 Antwort abbrechen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s