Schenke ihnen Leben 11

Vorschlag 11 – Drache im Wald

Vor einigen Tagen wanderte ich – wieder einmal durch den Wald. Irgendwie stolpere ich dabei immer wieder über wundervolle Dinge. Der Wald ist wie eine Schatztruhe, nicht nur der darin lebenden Wesen wegen, sondern auch, weil er einem manchmal etwas aus einem ganz anderen Blickwinkel zeigt.

Also an dem Tag kletterte ich eine recht steile Steigung hinauf, und als ich den Blick in Richtung nächstem Waldweg hob sah ich einen Drachenkopf. Schau dir den Baumstamm einmal ganz genau an – er sieht doch aus wie ein Drachenkopf. 🙂

Nun, ich setzte mich daneben, holte mein Picknick heraus und betrachtete den Baumstamm vor mir genauer und erinnerte mich dann an den Film „der Drachentöter“. Ein uralter Disneystreifen aus dem Jahr 1981. Gibt es den eigentlich auf dem Streamingdienst Disney? Hm … gute Frage, ich würd ihn gern mal wiedersehen. Vielleicht wäre es wieder einmal an der Zeit für diese Art von Fantasy-Filmen. In meiner Jugend liefen so viele davon im Fernsehen, Conan ist einer berühmtesten dieses Genres.

Drachen müssen nicht immer böse sein – warum auch? Es gibt so viele wundervolle Geschichten wie Grisu, der unbedingt Feuerwehrmann werden möchte. Dann sind Drachen einfach nur die Opfer – wie in den Nibelungen.

ABER es gibt noch eine Art von Drachen – die ziemlich fiesen welchen. Auf diese Weise kam ich dann zu den Sagen, die es um Wien gibt. Unter anderem findet sich darin auch die Geschichte und den Basilisk in der Innenstadt – nach den Sagen folgend ruht unter Wien ein fürchterliches Wesen. Erwacht es, geht die Welt unter – oder noch schlimmeres mag geschehen.

Doch lassen wir dieses Geschöpf lieber ruhen, keiner hat derzeit Lust auf solche Begegnungen.

Was jedoch ist dieser Drache da oben dann wirklich?

Wenn er mir richtig zugeflüstert hat, ist er ein Wesen, das den Wald beschützt, vor unliebsamen Kreaturen, die dem Wald und seinen Bewohnern schaden wollen. Er hat mir seinen Namen nicht verraten (hör ihm zu, vielleicht sagt er ihn dir). Doch in seinen Augen sehe ich, dass er schläft und doch wach ist. Er beobachtet und wartet zu – und wenn jemand daher kommt, der Müll wegwirft oder ein Tier aus Mutwillen heraus jagt, dann ist er knapp davor aus seiner Holzhaut zu fahren.

Ich hege die Vermutung, dass er ein Waldgeschöpf ist, aus den Legenden heraus entstanden …. also sind wir in seiner Nähe doch sorgsamer und behüten die Natur.

Es taucht das Bild einer Familie auf, die ich vor einiger Zeit im Wald erlebte. Unglaublich laut und schreiend, als gäbe es kein Morgen. Auch allzuviel Lärm ist nicht gut für die Wälder und das darin lebende Geschöpf und so erwacht es langsam, gemütlich … es ist an der Zeit für Schutz zu sorgen.

Erzähl mal, welche Fähigkeiten und Gaben kann dieser Drache nutzen um sein Heim zu schützen?

5 Gedanken zu “Schenke ihnen Leben 11

  1. Es ist lange her, dass ich an ausgedehnten Expeditionen zur Entdeckung neuer Spezies in den Urwäldern der Erde unterwegs war. Aber ich bin mir bei Deinem Fund relativ sicher, obwohl mir natürlich DNA-Analysen und Radiokarbonbestimmungen etc. fehlen, ein Exemplar der Gattung „Monstera Silvam“, umgangssprachlich auch nur „Silmon“ genannt, auf Deinem Bild zu erkennen.

    Silmone wirken schlafend oder sogar tot auf den Betrachter, da sie sich hervorragend an ihre Waldumgebung anpassen und sich extrem langsam bewegen. Nur eine hochprofessionelle Zeitrafferaufnahme vermag zu enthüllen, wie sie, fühlen sie sich oder ihren kleinen Familienverband bedroht, den für Angreifer verhängnisvollen Blickkontakt aufnehmen, der sie (übrigens vollkommen schmerzfrei) sofort in Erde verwandelt. So bereichern sie den Lebensraum Waldboden für alle Arten der Flora, von denen diese seltenen Wesen sich ernähren. Es zeugt von Deinem sensiblen Blick für diese Geschöpfe, die nur von wenigen Menschen je gesichtet wurden. Nur, bitte, schau ihm nie in sein Antlitz!
    LG, (Baronin von Münchhausen, auch Pinocchia 🤥)

    Gefällt 1 Person

  2. Ach ja, der Wiener Basilisk, der wie ich gerade gelesen habe im Jahr 1212 in einem Brunnen gesehen wurde. Soviel ich weiß entstehen ja Basilisken aus Eiern, die von Hähnen gelegt werden und sterben wenn man ihnen einen Spiegel vorhält.
    Dein Drache ist eher mit Füchsen verwandt und sieht eigentlich freundlich aus 😉

    Gefällt 1 Person

Schreibe eine Antwort zu Rhiannon Antwort abbrechen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s