eine Reise durch Möglichkeiten – Kommunikation

Und weiter geht es mit Mallory …

😉

Kommunikation ist alles, auch, wenn manche das Wort per se einfach nicht mehr hören wollen oder können, weil schlichtweg gründlich überstrapaziert ist. Also verwenden wir einfach schlichtweg etwas anderes dafür mit der gleichen „Kernaussage“ 😉

Stehen wir in Verbindung zu- und miteinander, transportieren wir Gedanken und Meinungen und klären wir Missverständnisse 🙂
so können wir auch „Kommunikation“ bezeichnen …

Als sich die stürmische See beruhigte, trat Sonnenlicht hervor und spiegelte sich im Wasser. Leichte Wellen verblieben und die Sonne schenkte Mallory Wärme in ihr Herz.
Sie beruhigte sich und atmete tief ein, Sonnenlicht tat ihr gut.

Gemächlich ließ sie sich treiben und beinahe erschien es ihr, als würde in naher Ferne „seine“ Gestalt noch erkennbar sein und doch wusste sie, dass es vorbei war. Zumindest glaubte sie es.

Es war schön gewesen, ihn wieder zu sehen nach all der langen Zeit und schmerzhaft ihn gehen zu lassen. Manches musste man ziehen lassen, um weiter zu gelangen, und so trieb sie mit ihrem Holzstück weiter und weiter, bis sie einen Schwarm Vögel wahrnahm.

Gemächlich begann sie mit leichten Paddelbewegungen – hieß es nicht, wo Vögel waren, gab es auch Land? Noch konnte sie nicht erkennen, um welche Vögel es sich handelte und doch schien sich genau dort der nächste Schritt ihrer Reise zu bewegen.

Endlich, sah sie Land vor sich, eine kleine Hügelkette in weiter Ferne, die Vögel, wie sie sie anzulocken schienen. Über allem schien Nebel zu schweben und machte es ihr somit unmöglich, genauer zu erkennen, was dahinter ruhen mochte. Lange weiter auf dem Meer zu treiben war nicht das Wahre, wie auf einer Schatzsuche ging es für sie weiter – vorwärts. Einerseits trieb Neugierde sie an, andererseits das innere Empfinden, nicht stehenbleiben zu wollen.

Frage an dich:
Was meinst du, was könnte sie dort vorfinden?

5 Gedanken zu “eine Reise durch Möglichkeiten – Kommunikation

  1. Es handelt sich um eine unbewohnte, karge und unter Naturschutz stehende Vogelinsel, auf der nur ein schratiger Ornithologe seit etlichen Jahren genehmigten Forschungen zur Laridae-Kommunikation nachgeht. Seine größte Aufmerksamkeit gilt dabei den Lach- und Schreimöwen.
    🪶⛰

    Gefällt 1 Person

  2. Berge, die sie erklimmen muss, um ans Ziel zu kommen. Sie sollte einfach Hilfe an nehmen und auf die Geräusche der Natur hören. Vielleicht hört sie auch ein anderes Tier, was nur auf den Land lebt. Man muss seine Sinne schärfen, um heraus zufinden, was hinter der Nebelwand ist. Geräusche, Gerüche usw.

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s