Alles im Leben hat einen Preis …. – Everything in life has a price …

Viele haben einen Wunschtraum, den sie sich gerne erfüllen wollen, du sicher auch!

Nimm an, du könntest genau diesen Wunsch erfüllt bekommen, mit all seinen daraus folgenden Konsequenzen, all das, was du willst und dir erträumst und sogar ohne die „Haken“ eines Dschinn. Doch dafür hättest du einen Preis zu zahlen, im Hier und Jetzt.

Was wäre dir dieser Traum wert?

Wir sind es heute gewohnt, Wünsche häufig leicht erfüllt zu bekommen, ohne Gegenwind und ohne Probleme. Insbesondere Eltern neigen manchmal dazu ihren Kindern um jeden Preis die Wünsche zu erfüllen, aber ist das wirklich gut? Wissen wir den Wunsch dann überhaupt noch zu würdigen?

Früher mussten die Menschen oft hungern und wünschten sich einfach nur etwas zu essen, andere wünschten sich ein gutes Leben im Jenseits und bemühten sich darum im Hier und Jetzt ein guter Mensch zu sein. Wieder andere kämpften für die Freiheit oder sonstige Ziele.
Heute stehen wir häufig in einem Geschäft und kaufen, um des Kaufens willen.

Hast du dir je die Frage gestellt, was du wirklich im Leben erreichen willst? Wohin willst du? Was suchst du? Was willst du wirklich?
Kannst du dir diese Frage ehrlich beantworten?

Wenn du diese Frage beantworten kannst, ist die nächste Frage:
Was bist du bereit als Preis dafür zu bezahlen?
Das Leben ist immer ein Geben und Nehmen, was du nicht freiwillig gibst, das wird dir vielleicht genommen werden.

Um eine gute Geschichte zu schreiben – braucht es häufig Figuren, die genau diese Fragen beantworten müssen und Beispiele gibt es viele. Hier sind ein paar:

*) Johanna von Orlean (Ziel: Gott zu dienen):
Kämpferin – Preis: ihr Leben
*) Makandal (Ziel: Freiheit):
Märtyrer auf Haiti – Preis: sein Leben
*) Odin (Ziel: Wissen):
Gottheit – Preis: sein Auge

Welche Beispiele fallen dir ein?

*****

Many people have a dream that they would like to make come true; you surely do too!

Suppose you could get precisely that wish fulfilled, with all its consequences, all that you want and dream, and even without the „hooks“ of a djinni. But for that, you would have to pay the price, in the here and now.

What would this dream be worth to you?

Today we are used to getting wishes often easily fulfilled, without headwind and problems. Especially parents sometimes tend to grant their children’s wishes at any cost, but is that good? Do we then even appreciate the intention anymore?

In the past, people often had to starve and wished for something to eat; others wished for a good life in the hereafter and tried to be a right person in the here and now. Still, others fought for freedom or other goals.
Today we often stand in a shop and buy for the sake of buying.

Have you ever asked yourself what you want to achieve in life? Where do you want to go? What are you looking for? What do you want?
Can you honestly answer this question?

If you can answer this question, the next question is:
What are you willing to pay the price for this?
Life is always a give and take, what you don’t give voluntarily may be taken from you.

To write a good story – often, you need characters who have to answer precisely these questions, and there are many examples. Here are a few:

(*) Joan of Orlean (Target: To serve God):
Fighter – Price: Her Life
*) Makandal (Target: freedom):
Martyr on Haiti – Price: his life
*) Odin (Target: Knowledge):
deity – price: his eye

What examples can you think of?

Waldbaden – forest bathing

Magst du es draussen in der freien Natur zu sein? Insbesondere der Wald ist ein wundervoller Flecken zur Regeneration und glücklicherweise selten so überfüllt wie die Wiener Parks oder klassischere „Erholungsorte“.

Hier einmal ein paar Eindrücke, was sich im Wald so alles finden lässt.

Wo erholst du dich von einer stressigen Zeit?

*****

Do you like being out in the great outdoors? Especially the forest is a beautiful place for regeneration and fortunately rarely as crowded as the Viennese parks or more classic „recreation areas“.

Here are a few impressions of what can be found in the forest.

Where do you recover from a stressful time?

Wie siehst du die Dinge? – How do you see the things?

Du hast nun 24 Möglichkeiten kennengelernt, um einer Figur Leben einzuhauchen. 24 Aspekte in wenigen Worten, mit denen du einer Figur „Seelenleben“ schenken kannst, du brauchst nur hinzusehen.

Das Wesen einer guten Figur ist es, aus sich selbst heraus sich zu entwickeln – genau das, was du selbst auch jeden Tag tust.

Meine Fragen nun an dich:
Welche Aspekte würdest du heranziehen um einer Figur Seelenleben zu schenken?

Was hat dir in diesen 24 Punkten gefehlt? Ich spreche dabei nicht nur von den Stichworten zu Beginn, sondern auch, ob es für dich leicht verständlich war oder ob du weitere „Unterpunkte“ wie beispielsweise ein „Szenario“ vermisst hast.

Möchtest du mir Rückmeldung geben, so kannst du das im Kommentarbereich ebenso tun wie in einer Mail an mich direkt – dazu brauchst du nur unter „Kontakt“ gehen. Ich freue mich auf deine Nachricht.

*****

You have now learned about 24 ways to breathe life into a character. Twenty-four aspects in a few words with which you can give a figure „soul-life“, you only have to look.

The essence of a good figure is to develop out of yourself – exactly what you do every day.

My questions to you now:
What aspects would you use to give soul life to a character?

What did you miss in these 24 points? I’m not only talking about the keywords at the beginning but also whether it was easy for you to understand or whether you missed further „sub-points“ such as a „scenario“.

If you want to give me feedback, you can do so in the comment area as well as in an mail to me directly – you only have to go to „Contact“. I look forward to your message.

Grundbasis für den Charakter Step 23 – The basic for your character Step 23

Part 23 – Licht

Wo Schatten sich finden, dort ist auch Licht. Vielfach finden wir in Geschichten die klassische „schwarz/weiß“ Dogmatik ohne zu bedenken, dass es auch viele Schattenstufen dazwischen gibt.

Geht deine Figur durch einen dunklen Zeitrahmen, treibt es ihn/sie/es vielleicht durch eine tiefe Depression hindurch, so ist es schwer, das Licht zu sehen, das doch die ganze Zeit leuchtet. Andere Figuren wiederum stehen im Licht des Ruhmes und sind davon so verblendet, dass sie die Schattenseiten erst wahrnehmen, wenn es viel zu spät dafür ist.

Hier steht eine Figur im Rahmen, die auf der Spitze ihres Erfolges ruht. Dies mag ein Superstar sein, der bereits alles hat, was er/sie/es je erreichen wollte, es kann aber auch ein kühner Ritter sein, der Drachen erschlagen hat und nun an der Spitze eines Königreiches herrscht.
In beiden Fällen sonnen sie sich vielleicht im Ruhm des Erlangten und lassen sich blenden. Der Erfolg ist ihnen offensichtlich zu Kopf gestiegen. Sie haben beide vergessen, dass das, was sie erlangten nur ein „Geschenk“ ist, das ihnen wieder genommen werden kann.

In einem Buch (die Säulen der Erde) gibt es einen wunderbaren Spruch, der als Fluch gesetzt wurde – „Mögest du ganz hoch hinauf steigen und dann ganz tief fallen!“.
Will deine Figur das wirklich? Oder bleibt sie doch lieber auf dem Boden der Tatsachen und achtet darauf, sich nicht von allem überrennen zu lassen?

Was soll der Charakter nun erkennen?
Jede Figur hat Gaben und Fertigkeiten, die dabei helfen, Ziele zu erreichen. Steigt Erfolg zu sehr zu Kopf, dann kann dies ein Problem werden und deine Figur sich völlig verrennen.
Deine Figur sollte also erkennen können, dass sie die Bodenhaftung nicht verliert.

Problemstellung:
Von einem Erfolg zum nächsten kann eine Herausforderung werden. Vielleicht sind es die neuen Freunde, die auftauchen, vielleicht ist es das viele Geld, das plötzlich da ist. Deine Figur sollte verstehen lernen, dass nichts davon ihr bleibt, wenn sie am Ende des Lebens dasteht. Die Liebe von Familie und Freunden hingegen, das bleibt.

Was ist die Lösung?
Dankbarkeit und Bescheidenheit sind eine Zier – und gerade wenn der große Erfolg kommt, eine Notwendigkeit zu leben, denn warum sonst sind so viele Superstars unglücklich? Vielfach verlieren sie den Überblick über die wahren Freunde. Lass deinen Charakter die wahren Freunde im Leben erkennen.

Für welche Art Geschichten könnte diese Suche sich gut eignen?

  • Figuren, die schlagartig berühmt werden
  • Figuren, die ein Imperium aufgebaut haben
  • Figuren, die an einer Spitze stehen
  • Geschichten um Ehrlichkeit
  • Geschichten um den Umgang mit sich selbst
  • Geschichten um Träumer

Beispiele:
Welche Charaktere fallen dir ein, die einen solchen Weg bereits hinter sich haben oder in einer Geschichte damit feststecken?

Fragestellung:
Versteht deine Figur, dass Reichtum und Macht, Erfolg und Berühmtheit nicht alles im Leben sind oder muss er/sie/es dies erst erkennen lernen?
Wird der Erfolg nicht zum Guten genutzt, kann die Figur begreifen, dass ihr auch alles genommen werden kann?

*****

Part 23 – Light

Where there are shadows, there is light. Often in stories, we find the classic „black and white“ dogma without considering that there are also many levels of shadows in between.

If your character goes through a dark time frame, maybe it drives him/her through a deep depression, it is difficult to see the light that is shining all the time. Other characters, on the other hand, are in the light of fame and are so blinded by it that they only notice the dark sides when it is much too late.

Here is a figure in a frame resting on the top of its success. This may be a superstar who already has everything he/she ever wanted to achieve, but it can also be a bold knight who has slain dragons and now rules at the top of a kingdom.
In either case, they may bask in the glory of what they have achieved and be dazzled. The success has gone to their heads. They have both forgotten that what they gained is only a „gift“ that can be taken away from them.

In one book (the Pillars of the Earth), there is a wonderful saying that was put as a curse – „May you rise very high and then fall very low!
Does your character want that? Or would you rather stay on the ground and take care not to be overwhelmed by everything?

What should the character recognize now?
Every character has gifts and skills that help them achieve their goals. If success rises too much to the head, this can become a problem, and your character can get lost entirely.
So your character should be able to see that it is not losing its grip.

Problem definition:
From one success to another can be a challenge. Maybe it’s the new friends who show up; maybe it’s all the money that’s suddenly there. Your character should learn to understand that nothing of this will remain with her when she reaches the end of her life. The love of family and friends, however, remains.

What’s the solution?
Gratitude and modesty are an ornament – and especially when the big success comes, a necessity to live, because why else are so many superstars unhappy? They often lose track of their true friends. Let your character recognize real friends in life.

What kind of stories could this search be suitable for?

  • Characters who suddenly become famous
  • Figures that built an empire
  • Figures standing on a point
  • Stories about honesty
  • Stories about dealing with yourself
  • Stories about dreamers

Examples:
Which characters come to your mind that have already gone this way or is stuck in a story with it?

Question:
Does your character understand that wealth and power, success, and fame are not everything in life, or does he/she first have to learn to recognize this?
If success is not used for good, can the character understand that everything can be taken away from him/her?

Grundbasis für den Charakter Step 21 – The basic for your character Step 21

Part 21 – Harmonie und Eins-Sein mit Schöpfung und Umwelt

Wie sieht ein Fluss oder ein Bach für dich aus? Fließt das Wasser ruhig und sprudelt um die darin herumliegenden Steine oder Äste fröhlich herum oder ist das Wasser eingesperrt in Beton?

Stell dir vor, deine Figur ist eine Nymphe und lebt in einem Gewässer, das nicht mehr frei fließen kann. Sie ist unglücklich, es wirkt sich auf ihr Leben aus. Sie wünscht sich, dass das Wasser wieder frei fließen kann, wie es einst so vorgesehen worden war. Eine ihrer Schwestern wiederum lebt im Meer und steht vor dem Problem von Fischernetzen und Müll. Auch sie kann nicht mehr frei leben, wie es eigentlich ihr natürlicher Zyklus wäre. Somit werden beide Schwestern unglücklich und das wiederum wirkt sich auf das Leben der Menschen in ihrem Umfeld aus. Sie sorgen für Überschwemmungen, aber auch für miserable Fänge bei den Fischern. Erst, als ein paar Kinder der Umgebung auf die Idee kommen, sie könnten ihnen Gaben geben und Fluss wie Meer säubern, werden sie wieder friedlich und bringen Geschenke in Form von reichem Fischfang.

Das Leben sollte frei fließen können, seelische Ausgewogenheit der Figur ist eine Notwendigkeit um sie zum Erfolg und zum Ziel zu bringen. Viele Figuren sind zu Beginn unausgeglichen und tragen Probleme mit sich, die sie erst im Lauf der Geschichte lösen können. Jedes gelöste Problem verhilft dabei, die Figur voranzubringen.

Üblicherweise gilt die Lehre von den „4 Elementen“ – Feuer, Erde, Luft und Wasser. In anderen Kulturen kommen mitunter weitere Elemente hinzu – wie beispielsweise Holz. Hier passt das Element Wasser als Beispiel gut, denn du kannst den lunaren Aspekt mit einbauen.
Die meisten Lebewesen tragen viel Wasser in sich, das Meer reagiert mit Ebbe und Flut auf den Mondstand, die Geschichten um Werwölfe sind allseits bekannt und so ließe sich die Reihenfolge fortsetzen.

Mit dem Mond kannst du hier eine wundervolle Verflechtung von Element und Gestirn erstellen.

Was soll der Charakter nun erkennen?
Deine Figur sollte erkennen, wo etwas in ihrem Leben eine Blockade darstellt und daran arbeiten, diese zu lösen.

Problemstellung:
Für Figuren, die längst der Natur entfremdet sind, ist es schwer sich mit dieser in Harmonie zu fügen. Blockaden erstehen häufig durch einen fehlenden Kontakt zum Inneren.

Was ist die Lösung?
Egal, wo deine Figur lebt, es fehlt der Zugang zum Natürlichen. Ob er/sie/es mitten im Wald oder gar im Weltall lebt, spielt keine Rolle. Allein die seelische Ausgeglichenheit ist das Ziel um mit allem in Harmonie zu treten.

Für welche Art Geschichten könnte diese Suche sich gut eignen?

  • Figuren, die sich in Werwesen verwandeln
  • Figuren in modernen Märchen
  • Figuren mit gravierenden psychischen Problemen
  • Geschichten um Aussteiger
  • Geschichten um das Leben per se

Beispiele:
Welche Charaktere fallen dir ein, die einen solchen Weg bereits hinter sich haben oder in einer Geschichte damit feststecken?

Fragestellung:
Welche Probleme bereitest du der Figur am Anfang, um sie zur Harmonie zu führen?

*****

Part 21 – Harmony and oneness with creation and the environment

What does a river or stream look like to you? Does the water flow calmly and gush happily around the stones or branches lying around it, or is the water locked up in concrete?

Imagine that your character is a nymph and lives in a body of water that can no longer flow freely. She is unhappy. It affects her life. She wishes that the water can flow freely again, as it was once intended. One of her sisters, on the other hand, lives in the sea and faces the problem of fishing nets and garbage. She, too, can no longer live freely, as her natural cycle would be. So both sisters become unhappy, and this, in turn, affects the lives of the people around them. They cause floods, but also miserable catches for the fishermen. Only when a few local children get the idea that they could give them gifts and clean both river and sea, they become peaceful again and bring donations in the form of productive fishing.

Life should be able to flow freely; the mental balance of the figure is a necessity to bring them to success and the goal. Many characters are unbalanced at the beginning and carry problems with them that they can only solve in the course of the story. Every problem solved helps the character to move forward.

Usually, the doctrine of the „4 elements“ – fire, earth, air, and water – is valid. In other cultures, other elements are sometimes added – such as wood. Here the part of water is an excellent example because you can include the lunar aspect.
Most creatures carry a lot of water, the sea reacts to the moon with ebb and flow, the stories about werewolves are well known, and so the sequence could be continued.

With the moon, you can create a beautiful interweaving of elements and stars.

What should the character recognize now?
Your character should recognize where something in their life represents a blockage and work on solving it.

Problem definition:
For characters who have long since become alienated from nature, it isn’t very easy to blend in with it. Blockages often arise from a lack of contact with the inner self.

What is the solution?
No matter where your figure lives, access to the natural is missing. Whether he/she lives in the middle of the forest or even in outer space, it does not matter. Only the mental balance is the goal to get in harmony with everything.

For what kind of stories could this search be suitable?

  • Figures that turn into were-creatures
  • Figures in modern fairy tales
  • Figures with severe psychological problems
  • Stories about dropouts
  • Stories about life per se

Examples:
Which characters come to your mind that have already gone this way or is stuck in a story with it?

Question:
What problems do you give the character, in the beginning, to lead him to harmony?

Rauhreif und Rauhnächte – Hoarfrost and rough nights

Als Kind liebte ich die kalten Wintertage (und tue dies nach wie vor). Ich liebe Eisblumen, Schnee, Eiszapfen und Rauhreif.
Es ist schon eine Besonderheit, wenn in einer Großstadt Rauhreif ruht und die Menschen sich einmummeln, während man/frau selber noch mit offner Jacke spaziert und sich des schönen erfreut.
Rauhreif erinnert mich immer an früher. Für mich riecht es nach Zuhause … Familie … Kaminfeuer und die Küche meiner Großmutter …
Es erinnert daran, wie ich als kleines Kind am Küchenfenster der Großeltern saß und die Meisen beobachtet, wie diese im Futterhäuschchen im Garten Vogelfutter verzehrten.

Rauhreif ist für mich mit Zauber behaftet und betrachten wir die Geschichten und Mythologien, so ist die Zeit um Silvester herum auch mit Fabeln um die „Rauhnächte“ verbunden. In dieser Zeit, so wird gesagt, ziehen sich die stürmischen Mächte der Mittwinterzeit zurück und die „Wilde Jagd“ zieht durch die Lande. Die Geisterreiche sollen offenstehen, die „Wände“ zwischen den Welten seien leichter zu überqueren.

Diese Zeit im Jahr ist ein gutes Beispiel dafür, wenn die Natur zur Ruhe kommt und Winterschlaf für viele Einzug hält. Einst nutzten die Menschen diese Zeit für Besinnlichkeit. Die große Arbeit war getan, der Mensch hatte Zeit für Rückbesinnung und Erholung von der großen Jahresarbeit.

Kannst du dich an den Punkt 11 erinnern?
https://myskaldkonur.com/2019/12/21/grundbasis-fur-den-charakter-step-11-the-basic-for-your-character-step-11/

Stell dir eine Zeit vor, in der Rauhreif liegt und der Wald in Stille ruht, eine Welt der Ruhe und Besinnlichkeit. Du stehst vor einem zugefrorenen See, und hörst leise das Eis unter deinen Füßen knirschen. Selbst die Vögel schweigen, das einzige, das du hörst, sind deine Schritte auf dem frisch gefallenen Schnee.
Vor dir siehst du dann eine wunderschöne Frau, die dich anlächelt und ihre Hand ausstreckt. Pustet sie darauf, dann stoben Schneeflocken davon weg und es fällt frischer Schnee. Über allem steht der blaue Himmel und lächelt auf euch herab – du stehst vor einer Figur, die wie Frau Holle den Schnee bringt.

Auch ein Bild wie dieses kann „Stillstand“ sein, im Guten, wenn alles ruhen darf und eine Pause bei der Regeneration hilft.

Probier es mal aus, wenn du zu viel um die Ohren hast. Stell dir dieses Bild vor, erinner dich an den Geruch von Winter und Schnee.

Was kommt dir in den Sinn, wenn du an Rauhreif denkst?

*****

As a child, I loved (and still do) the cold winter days. I love ice flowers, snow, icicles, and hoarfrost.
It is a special thing when in a big city hoarfrost is at rest, and people are wrapped up in it while you walk around with your jacket off and enjoy the beauty.
Hoarfrost always reminds me of the past. For me, it smells like home … family… Fireplace and my grandmother’s kitchen …
It reminds me of when I was a little child, sitting at my grandparents‘ kitchen window and watching the tits eating birdseed in the feeders in the garden.

For me, hoarfrost is magical, and if we look at the stories and mythologies, the time around New Year’s Eve is also connected with fables about the „Rauhnächte“ (rough nights). During this time, it is said, the stormy powers of the mid-winter season retreat and the „wild hunt“ moves through the country. The spirit realms are said to be open, the „walls“ between the worlds are more natural to cross.

This time of the year is an excellent example of when nature comes to rest and hibernation comes for many. People once used this time for contemplation. The great work was done, the man had time for reflection and recovery from the great work of the year.

Can you remember point 11?
https://myskaldkonur.com/2019/12/21/grundbasis-fur-den-charakter-step-11-the-basic-for-your-character-step-11/

Imagine a time when there is hoarfrost, and the forest rests in silence, a world of peace and contemplation. You are standing in front of a frozen lake and hear the ice crunching softly under your feet. Even the birds are silent, the only thing you hear are your footsteps on the freshly fallen snow.
Then you see a beautiful woman in front of you, smiling at you and reaching out her hand. Blows on it, then snowflakes are scattered away and fresh snowfalls. Above it all, the blue sky stands and smiles down on you – you stand in front of a figure that brings snow like Frau Holle.

Even a picture like this can be „standstill“, in good times, when everything is allowed to rest, and a break helps regeneration.

Try it out if you have too much on your mind. Imagine this picture, remember the smell of winter and snow.

What comes to your mind when you think of hoarfrost?

neues Jahr – new year

Feierst du den Eintritt in das neue Jahr? Silvester ist zwar „allgemein“ der Anfang des neuen Jahres, aber nicht das einzige, in dem das neue Jahr willkommen geheißen wird.

Die bekannteste „Alternative“ ist das chinesische Neujahr, das am 25. Januar 2020 gefeiert wird.

Doch abseits davon gibt es noch viele andere „Neujahre“:
(Liege ich bei welchen falsch – bitte schreib mir eine Nachricht, ich korrigiere es dann. Danke!) – Feste nach dem Mondkalender variieren im Regelfall mit ihrem Datum)

  • Thailand – Songkran (13. April)
  • Israel – Rosch ha-Schana (19. September bis 20. September)
  • Asatru – Julfest (21. Dezember)
  • Haiti – Voodoo – (1. November)
  • Vietnam – Tết Nguyên Đán – (zwischen dem 21. Januar und dem 21. Februar)
  • Japan – Oshôgatsu – 1. Januar

Natürlich gibt es noch viele, viele andere. Schreib doch in den Kommentarbereich, welches du feierst.

Als kleines „Neujahrsgeschenk“ für dich:
In diesem kleinen Zyklus zur „Grundbasis“ findest du verschiedene Ideen für neue Figuren. Wenn du eine Idee für einen neuen Charakter brauchst, dann nutze diese Grundidee – sie ist frei!

In diesem Sinne – ob du nun Christ, Asatru, Voodoonsi, Shintoist, Buddhist oder Jude, Wiccaner, Schamane oder etwas ganz anderes bist – ich wünsche dir ein schönes neues Jahr, wann und wie auch immer du es feierst. Möchtest du ein schönes Neujahrsfoto auf meinem Blog posten, dann schreib mir eine Nachricht.

*****

Are you celebrating the start of the new year? New Year’s Eve is „generally“ the beginning of the New Year, but it is not the only one in which the New Year is welcomed.

The best known „alternative“ is the Chinese New Year, which is celebrated on January 25, 2020.

But apart from that, there are many other „New Years“:
(If I’m wrong about any of them – please write me a message, I’ll correct it then. Thanks!) – celebrations according to the lunar calendar usually vary with their date)

  • Thailand – Songkran (April 13)
  • Israel – Rosh ha-Shana (September 19 to September 20)
  • Asatru – Yule (December 21)
  • Haiti – Voodoo – (November 1)
  • Vietnam – Tết Nguyên Đán – (between 21 January and 21 February)
  • Japan – Oshôgatsu – January 1

Of course, there are many, many others. Why don’t you write in the comments section, which you celebrate?

As a little, „New Year’s gift“ for you:
In this short cycle for the „Basic -Basis“ you will find various ideas for new figures. If you need an idea for a new character, use this basic idea – it’s free!

In this sense – whether you are a Christian, Asatru, Voodoonsi, Shintoist, Buddhist or Jew, Wiccan, Shaman, or something completely different – I wish you a happy new year, whenever and however you celebrate it. If you would like to post a beautiful New Year’s photo on my blog, please send me a message.

Weihnachtszeit – Christmastime

Du musst kein Christ sein, um Weihnachten zu feiern. Es macht einfach Freude, Zeit mit den Liebsten zu verbringen und vielleicht auch das ein oder andere Geschenk aus Zuneigung heraus zu erhalten.
Brauchen wir dazu wirklich den Kaufrausch, dem so viele verfallen oder ist nicht Zeit das eigentlich Wesentliche?
Frag doch einmal die Kinder. Viele würden sogar auf Geschenke verzichten, wenn sie dafür mehr Zeit mit den Eltern verbringen könnten.

Meine beiden „Kinder“ sind meine Katzen, mein Mann hat sich noch bemüht, den Baum zu schmücken. Das Ergebnis ist oben zu sehen und ich finde schon, es ist gut geworden 🙂

Geschenke gibt es zwar auch bei uns, aber Dinge, die wir als nützlich erachten oder die einen gewissen Sinn ergeben oder auch, die symbolisch für etwas stehen. Dazu braucht es kein Vermögen an Geld, sondern einfach nur über das Jahr verteilt gut zuhören.

In diesem Sinne – euch allen noch im Nachhinein ein schönes Weihnachten.

*****

You don’t have to be a Christian to celebrate Christmas. It is only a joy to spend time with your loved ones and perhaps to receive one or two gifts out of affection.
Do we need the shopping frenzy to which so many people are addicted or are time not the most important thing?
Just ask the children. Many would even do without gifts if they could spend more time with their parents.

My two „children“ are my cats; my husband still tried to decorate the tree. The result can be seen above, and I think it turned out well 🙂

There are presents here, too, but there are things that we consider useful or that make some sense or that is symbolic of something. You don’t need a fortune in money for that but listen well throughout the year.

In this sense – a Merry Christmas to all of you in retrospect.

Grundbasis für den Charakter Step 10 – The basic for your character Step 10

Part 10 – Bedürfnis

Welchem Traum folgt deine Figur? Will er/sie/es berühmt und/oder reich werden? Will er/sie/es die Liebe des Lebens finden? Oder strebt deine Figur nach gänzlich anderen Träumen?

Nehmen wir als Figur ein Kind, das auf Adoptiveltern wartet. Es wartet Jahr um Jahr, doch keiner will es haben. Dann gibt es vielleicht eines Tages auf und glaubt, es wird niemals Adoptiveltern haben. Wenige Wochen später kommt ein Paar, das sich genau für dieses eine Kind entscheidet, obwohl es vielleicht schon 14 Jahre alt ist.
Oder eine andere Figur könnte ein Tier in einem Tierheim sein, das mit ein oder zwei Jahren dort „einzog“. Vielleicht kommt eine alte, einsame Frau, die meint, sie könne es nicht verantworten ein junges Tier zu adoptieren, weil sie selber nur noch wenig Zeit zu leben hat. Sie ist einsam und möchte einem Wesen ein schönes Heim bieten.
In beiden Fällen ist es der gleiche Traum, in beiden Fällen haben die Figuren ihren Traum abgehakt oder sogar vergessen. Genau dann sind sie aber geistig so weit, dass ihr Wunsch erfüllt wird.

Steht die Figur in einer Situation, wo sie sich etwas sehnlichst wünscht, wird er/sie/es wohl nicht erhalten. Das Herz zeigt, wohin es geht, es schlägt sehnsüchtig für einen Wunsch, so intensiv wie nichts anderes. Im Grunde „programmiert“ es damit den Weg, wohin diese Figur will. Doch im Überschwang ist eine Erfüllung zu früh.

Was soll der Charakter nun erkennen?
Eine Figur muss manchmal erst das Gegenteil dessen erleben, was sie erreichen und/oder haben will. Es ist die Frage, wie geht er/sie/es damit um, den Traum in weite Ferne entschwinden zu sehen?

Problemstellung:
Was eine Figur braucht, um ihrem Traum näher zu kommen, ist oft das genaue Gegenteil dessen, was sie haben will. Einem Traum und/oder Wunsch nachzujagen, hat viele zerstört, aber vielen auch den Weg dazu ermöglicht. Die Fragestellung ist nun, wie schafft die Figur es, ihre „Lektion“ zu lernen, indem sie mit dem Gegenteil konfrontiert wird und dann ihren Traum zu erlangen?
Was ist ein Traum/Wunsch wert, der sofort erfüllt wird? Wird er dann noch geschätzt?

Was ist die Lösung?
Einen Wunsch, den man sich selbst nicht erfüllt …
Ein Traum, den man sich selbst verwehrt …
Es gibt so vieles im Leben, das der Charakter tun oder angehen kann. Manchmal ist es sinnvoll, den eigentlichen Traum ruhen zu lassen und sich anderen Dingen zu widmen. Wünscht sich der Charakter, adoptiert zu werden, ist es wenig sinnvoll, wenn er/sie/es ständig sehnsüchtig nach Adoptiveltern Ausschau hält. Manchmal kommen diese aus einer Ecke, wo sie nicht erwartet werden.
Die Lösung könnte in diesem Fall darin bestehen, sich in einer Gabe oder einem Talent, das er/sie/es hat, besonders zu engagieren und damit auf sich aufmerksam zu machen.

Für welche Art Geschichten könnte diese Suche sich gut eignen?

  • Figuren, die adoptiert werden wollen
  • Figuren, die nach der „einzig, wahren Liebe“ suchen
  • Figuren, die reich werden wollen
  • Geschichten über Verlustängste

Beispiele:
Welche Charaktere fallen dir ein, die einen solchen Weg bereits hinter sich haben oder in einer Geschichte damit feststecken?

Fragestellung:
Welches Bedürfnis könnte deine Figur haben? Durch welches „Gegenteil“ schickst du sie, damit sie ihre Lektion lernen kann?

*****

Part 10 – Need

What dream does your character follow? Does he/she want to become famous and/or rich? Does he/she want to find the love of life? Or does your character aspire to completely different dreams?

Let’s take as a figure a child waiting for adoptive parents. It waits year after year, but nobody wants it. Then perhaps one day, he will give up and believe that he will never have adoptive parents. A few weeks later, a couple comes and decides to have this one child, even though it is perhaps already 14 years old.
Or another figure could be an animal in an animal shelter that „moved in“ at the age of one or two. Maybe an old, lonely woman comes who thinks she can’t take responsibility for adopting a young animal because she has little time to live herself. She is alone and would like to offer a beautiful home to a being.
In both cases, it is the same dream; in both cases, the characters have ticked off or even forgotten their goal. Exactly then, however, they are mentally so far that their wish is fulfilled.

If the figure is in a situation where she desires something, he/she will probably not receive it. The heart shows where it is going, and it beats longingly for a wish, as intense as nothing else. It „programs“ the way where this figure wants to go. But in plenty, a fulfillment is too early.

What should the character recognize now?
Sometimes a character must first experience the opposite of what it wants to achieve and/or have. The question is, how does he/she deal with seeing the dream vanish into the distance?

Problem:
What a character needs to get closer to her dream is often the exact opposite of what she wants. Chasing a vision and/or desire has destroyed many, but has also made it possible for many. The question now is, how does the character manage to learn her „lesson“ by being confronted with the opposite and then achieving her dream?
What is the value of a dream/wish that is fulfilled immediately? Will it still be appreciated?

What is the solution?
A wish that one does not fulfill oneself …
A dream that one denies oneself …
There are so many things in life that the character can do or approach. Sometimes it makes sense to let the actual dream rest and to devote oneself to other things. If the character wishes to be adopted, it makes little sense if he/she is always on the lookout for adoptive parents. Sometimes they come from a corner where they are not expected.
The solution, in this case, could be to become mainly involved in a gift or talent that he/she has and to draw attention to him/herself.

What kind of stories could this search be suitable for?

  • Characters who want to be adopted
  • Figures looking for the „only true love
  • Figures who want to get rich
  • Stories of fears of loss

Examples:
Which characters can you think of that have already gone that way or are stuck in a story?

Question:
What need could your character have? What „opposite“ do you send her through so she can learn her lesson?

wenn im Dezember die Tage endlich ruhiger werden – when the days finally calm down in December

Letztes Jahr schrieb ich hier über unseren Neuzugang Maze. Inzwischen ist die Kleine eine wunderschöne Katzendame geworden, schwarz wie ein Panther und mit einem perfekten Dackelblick.

Hier wünsche ich im Namen aller schon jetzt fröhliche Weihnachten (oder auf isländisch: Gleðileg jól!):

  • Ein schönes Weihnachten denen, die christlich feiern.
  • Ein schönes Julfest oder Julblót jenen, die dieses feiern (euch ein schönes Neujahr).
  • Ein schönes Chanukka-Fest allen Juden.
  • Ein schönes Diwali den Hindi.
  • Bei vielen polytheistischen Glaubensrichtungen kenne ich nicht einmal die Namen – euch ebenfalls ein schönes Fest.
  • Und wer sich selber als Atheist bezeichnet – dem wünsche ich schlichtweg ein paar ruhige Tage zur Erholung.

Möchtest du mir erzählen, wie du feierst? Welches Fest feierst du? Bei uns gibt es einen künstlichen Tannenbaum, der kurz aufgebaut und danach wieder abgebaut wird.

Vielfach wird gezankt, von Weihnachtsfrieden ist leider nicht überall zu sehen oder zu hören.

Darum wünsche ich dir und deinen Liebsten, deinen Freunden und deiner Familie ein schönes, besinnliches Fest. Ob du Christ bist oder einer anderen Glaubensgemeinschaft angehörst, spielt dafür keine Rolle, denn es ist der Gedanke, der zählt. Vor allem spielt es keine Rolle ob du in Haiti, Australien, Amerika, Island oder anderswo lebst.

Für all jene, die noch nicht wissen, was sie schenken sollen, für die hätte ich hier ein paar Vorschläge:

  • eine Patenschaft für ein Kind (aus ärmeren Ländern wie Haiti) – ich hatte über 10 Jahre eine solche und dadurch viel über Haiti kennengelernt
  • eine Tierpatenschaft – gerade diese Wesen brauchen unseren Schutz
  • Ein kleines Stückchen Land auf dem Mond, dem Mars oder in einem anderen Land (mein Mann hat mir das vorab schon geschenkt – 2 kleine Grundstücke 100×100 Inches (das sind gerade einmal 254×254 cm)
    das gibt es beispielsweise für die USA oder auch für Bayern.

Willst du wissen, wo du das bekommen kannst, dann schreib mir eine Nachricht. 😉

*****

Last year I wrote here about our newcomer, Maze. Meanwhile, the little one has become a beautiful cat lady, black as a panther, and with a perfect dachshund look.

Here I wish you all a Merry Christmas (or in Icelandic: Gleðileg jól!):

  • A Merry Christmas to those who celebrate Christianity.
  • A beautiful Julfest or Julblót to those who celebrate this (to you a delightful New Year).
  • A beautiful Hanukkah festival to all Jews.
  • A beautiful Diwali the Hindi.
  • With many polytheistic faiths, I don’t even know the names – a glorious feast for you as well.
  • And who calls himself an atheist – I simply wish him a few quiet days to rest.

Would you like to tell me how you celebrate? What feast do you celebrate? We have an artificial fir tree, which is set up briefly and then dismantled again.

There is a lot of bickering, but Christmas peace is, unfortunately, not everywhere to be seen or heard.

That is why I wish you and your loved ones, your friends, and your family a beautiful, contemplative feast. Whether you are a Christian or belong to another denomination does not matter, because it is the thought that counts. Above all, it doesn’t matter whether you live in Haiti, Australia, America, Iceland, or elsewhere.
For those who don’t yet know what to give, I have a few suggestions:

  • a sponsorship for a child (from poorer countries like Haiti) – I had gotten to know such a child for over ten years and through it a lot about Haiti
  • an animal sponsorship – just these beings need our protection
  • A small piece of land on the moon, Mars or in another country (my husband gave me this in advance – 2 small plots 100×100 Inches (that’s just 254×254 cm)
    This is the case, for example, in the USA and Bavaria.
    If you want to know where you can get it, write me a message. 😉