Grundbasis für den Charakter Step 3 – The basic for your character Step 3

Part 3 – innere Kraft – Herr über das eigene Innere

Was ist mit einem Charakter, der zu Macht kommt, aber nicht weiß, diese richtig zu nutzen? Hier brauchte es „innere Kraft“, um mit Macht auch verantwortungsvoll umzugehen.
Macht alleine zu „besitzen“ vermag viele verlocken, aber wie viele davon sind reif genug, mit ihr auch sinnvoll umzugehen?

Was passiert, wenn jemand Macht hat, aber nicht sinnvoll versteht damit umzugehen, dazu bedarf es nur eines Blickes in das eigene Umfeld. Dies mag ein Mensch sein, der Macht in Politik oder in einem Konzern hat, aber auch jemand, der glaubt, anderen ihren Weg „weisen“ zu können und diese dann ins Verderben stürzt. Beispiele dazu gibt es unendlich viele – und wer bereit ist, einen Blick in die Geschichte zu werfen, der wird noch viel mehr finden.

Jemand mit innerer Stärke und Macht wird sich darum bemühen, das Beste zu wollen und es anderen zu geben. Doch dazu braucht es eine Reife im Inneren, eine „Kraft“, die viele ihr Leben lang vergeblich suchen.

Was soll der Charakter nun erkennen?
Wie nutzt er/sie/es diese innere Kraft? Redet er/sie/es darüber und was er/sie/es damit alles tun würde oder schweigt er/sie/es und nutzt sie lieber im Stillen, um zu helfen?

Problemstellung:
Hier ist die Verlockung von Macht der Schlüssel.

Was ist die Lösung?
Dein Charakter könnte anhand einer erlebten Situation erkennen, wie verderblich Macht sein kann, wenn man/frau/es nicht richtig damit umzugehen in der Lage ist. Macht ist verführerisch und sollte „sinnvoll“ genutzt werden, nicht um nur seinen eigenen Gelüsten nachzugehen.

Für welche Art Geschichten könnte diese Suche sich gut eignen?

  • Figuren, die ein (politisches) Amt erhalten haben
  • Figuren, die reich geboren wurden, aber diese Macht nur zum eigenen Vorteil ausnutzen
  • Figuren, die in eine Sekte schlittern oder einem Glaubenssystem anhängen, das die Mitglieder nur ausnutzt oder zu Dingen treibt, die sie sonst nicht tun würden
  • Geschichten mit einem lehrreichen Ende

Beispiele:
Welche Charaktere fallen dir ein, die einen solchen Weg bereits hinter sich haben oder in einer Geschichte damit feststecken?

Fragestellung:
Wie würdest du das „Dilemma“ lösen?

*****

Part 3 – inner strength – master of one’s inner being

What about a character who comes to power but doesn’t know how to use it properly? Here it took „inner strength“ to handle power responsibly.
To „possess“ power alone can tempt many, but how many of them are mature enough to deal with it meaningfully?

What happens when someone has power but does not understand how to deal with it in a meaningful way, only requires a look into one’s environment. This may be a person who has power in politics or a corporation, but also someone who believes he can „show“ others their way and then plunges them into ruin. There are countless examples of this – and those who are prepared to take a look at history will find much more.

Someone with inner strength and power will try to want the best and give it to others. But this requires a maturity within, a „power“ that many seek in vain for the rest of their lives.

What should the character recognize now?
How does he/she use this inner power? Does he/she talk about it and what he/she would do with it or does he/she remain silent and prefer to use it in silence to help?

Problem:
Here the lure of power is the key.

What is the solution?
Your character could see from an experienced situation how perishable power can be if you are not able to handle it properly. Power is seductive and should be used „sensibly“, not just to pursue one’s desires.

What kind of stories could this search be suitable for?

  • Figures that have received a (political) office
  • Figures that were born rich, but use this power only for their own advantage.
  • Figures that slide into a sect or adhere to a belief system that only exploits members or drives them to do things they wouldn’t otherwise do.
  • Stories with an instructive ending

Examples:
Which characters can you think of that have already gone that way or are stuck in a story?

Question:
How would you solve the „dilemma“?

Grundbasis für den Charakter Step 2 – The basic for your character Step 2

Part 2 – innere Stärke

Fühlt sich dein Charakter anfangs schwach und machtlos? Dann ist eine Suche nach der „inneren Stärke“ interessant.
Dabei könnte er die Bedeutung falsch verstehen und sich nach Vorherrschaft orientieren. Aber weitaus wichtiger als die „Herrschaft nach außen“, ist doch die „Herrschaft nach Innen“, also die innere Stärke, nach der er/sie/es sucht.

Wie bei der Suche nach spirituellem Reichtum wird er/sie/es sich vermutlich zuerst den eigenen Schwächen stellen und genau diese dann in Stärken wandeln. So kann ein schüchterner Schüler beispielsweise an Redewettbewerben teilnehmen und dadurch Preise erlangen und vielleicht sogar eine Reise gewinnen.

Dieser Weg ist ein schmerzhafter, vor allem, wenn er/sie/es anfangs vielleicht sogar Angst vor allem hat, insbesondere davor, sich seinem eigenen ich zu stellen.

Was soll der Charakter nun erkennen?
Wie nutzt er/sie/es diese innere Stärke?

Problemstellung:
Hier sind die Schwächen der Schlüssel.

Was ist die Lösung?
Dein Charakter könnte sich beispielsweise eine Schwäche gezielt auswählen, die ihm/ihr/es Angst macht und sich damit konfrontieren. Er/sie/es könnte eine Erfahrung machen und erkennen – dass hier eine Schwäche liegt und an dieser gezielt arbeiten.

Für welche Art Geschichten könnte diese Suche sich gut eignen?

  • Figuren, die aufgrund einer Schwäche Schwierigkeiten im sozialen Umgang haben
  • Figuren, die ein Trauma hinterfragen oder lösen wollen
  • Geschichten mit einem schulischen Kontext oder einer allgemeinen „Schulsituation“

Beispiele:
Welche Charaktere fallen dir ein, die einen solchen Weg bereits hinter sich haben oder in einer Geschichte damit feststecken?

Fragestellung:
Wie würdest du das „Dilmma“ lösen?

*****

Part 2 – inner strength

Does your character feel weak and powerless in the beginning? Then a search for „inner strength“ is interesting.
He might misunderstand the meaning and orientate himself towards domination. But far more important than the „domination to the outside“ is the „domination to the inside“, the inner strength he/she is looking for.

As in the search for spiritual wealth, he/she will presumably first face his/her own weaknesses and then turn them into strengths. For example, a shy student can take part in speech competitions and win prizes and perhaps even a trip.

This way is a painful one, especially if he/she may even be afraid of everything in the beginning, especially of facing his/her own self.

What should the character recognize now?
How does he/she use this inner strength?

Problem:
Here the weaknesses are the key.

What is the solution?
Your character could, for example, specifically choose a weakness that frightens him/her and confront them. He/she could make an experience and recognize that there is a weakness here and work on it purposefully.

What kind of stories could this search be suitable for?

  • Figures who have difficulties in social interaction due to a weakness
  • Figures who want to question or solve a trauma
  • stories with a school context or a general school situation

Examples:
Which characters can you think of that have already gone that way or are stuck in a story?

Question:
How would you solve the „Dilemma“?

Grundbasis für den Charakter Step 1 – The basic for your character Step 1

Kehren wir im Blog wieder zu den Charakterbasics zurück. Wie bauen wir einen Charakter mit Hintergrund gut auf?
Was gilt es alles zu bedenken, wenn du nicht einfach „nur“ drauflos spielen möchtest?

Part 1 – Spiritueller Reichtum

Nehmen wir an, dein Charakter ist auf einer spirituellen Suche. Ob dies nun in einem Glaubenssystem oder durch Meditation, durch eine spirituelle Erfahrung oder beispielsweise durch ein besessenes Haus geschieht, spielt hier nur eine untergeordnete Rolle.

Dieser Weg kann ein überaus dorniger sein, ein schmerzhafter aber er birgt auch einen Schatz ohne materielle Güter. Es ist unwichtig, ob der Charakter ein geistiger Führer wird oder ob er/sie/es diese Erfahrung „nur“ für sich selber macht. Im Grunde geht es darum, dass er/sie/es daran reift.

Was soll der Charakter nun erkennen?
Wie nutzt er/sie/es diesen spirituellen Reichtum?

Problemstellung:
Seelische Störungen können Probleme sein, die vor dem Zugang stehen.

Was ist die Lösung?
Dein Charakter könnte sich beispielsweise um Ausgewogenheit im Leben bemühen.

Für welche Art Geschichten könnte diese Suche sich gut eignen?

  • Figuren, die nach sich selber suchen
  • Figuren, die ein Trauma hinterfragen oder lösen wollen
  • Geschichten in einem „religiösen“ oder anderweitig „gläubigen“ Umfeld

Beispiele:
Welche Charaktere fallen dir ein, die einen solchen Weg bereits hinter sich haben oder in einer Geschichte damit feststecken?

Fragestellung:
Wie würdest du das „Dilemma“ lösen?

*****

Let’s go back to the character basics in the blog. How do we build a good character with a background?
What do we have to keep in mind if we don’t just want to „play“?

Part 1 – Spiritual Wealth

Suppose your character is on a spiritual quest. Whether this happens in a belief system or through meditation, through a spiritual experience or, for example, through a possessed house, plays only a subordinate role here.

This way can be an extremely thorny one, a painful one, but it also holds a treasure without material goods. It does not matter whether the character becomes a spiritual guide or whether he/she experiences this „only“ for himself/herself. Basically, it is a matter of him/her maturing on it.

What should the character recognize now?
How does he/she use this spiritual wealth?

Problem:
Mental disturbances can be problems that stand before access.

What is the solution?
Your character could, for example, strive for balance in life.

What kind of stories could this search be suitable for?

  • Figures looking for themselves
  • Figures who want to question or solve a trauma
  • Stories in a „religious“ or otherwise „believing“ environment

Examples:
Which characters can you think of that have already gone that way or are stuck in a story?

Question:
How would you solve the „Dilemma“?