Ist das Buch fertig, dann wird es Zeit für eine kurze Pause …. If the book is finished, then it is time for a short break

Nach annähernd 2 Jahren ist es geschafft und die Tiergeschichte ist fertig.

Vor einem neuem Buch ist es sinnvoll, seinem Kopf etwas Luft zu schenken, darum hier einen kurzen Eindruck von meinem heutigen Ausflug auf die Wiener Donauinsel. Vormittags ist sie selten überfüllt, das Wetter war OK und die frische Luft tat ihr Übriges, um mich meiner nächsten Story (Koyoten in den Rocky Mountains) zu widmen.

Du erinnerst dich vielleicht an frühere Beiträge, in denen ich über eine Flöte berichtete? Nun, sie selber bekam keinen Namen, doch der Flötenspieler ist etwas ganz Besonderes geworden. 😉

Und meine Katzen sowie die Krähe Noah haben ebenfalls ihren Beitrag bekommen.

Hier ist das Cover, ich warte jetzt darauf, dass der Verlag mir mein Exemplar zukommen lässt 🙂

*****

After nearly 2 years, it is done, and the animal story is finished.

In front of a new book, it makes sense to give your head some air, so here is a short impression of my today’s excursion to the Vienna Danube Island. In the morning, it is rarely crowded, the weather was OK, and the fresh air did the rest to devote me to my next story (Coyotes in the Rocky Mountains).

You might remember earlier articles in which I reported about a flute? Well, she didn’t get a name, but the flute player has become something extraordinary 😉

And my cats, as well as the crow Noah, also got their contribution.

Here is the cover, I am now waiting for the publisher to send me my copy 🙂

Donauinsel
Carry und Noah / Carry and Noah

Wir reisen mit Erinnerungen

Jeder von uns ist ein Ergebnis bisheriger Erlebnisse, Entscheidungen und daraus resultierender Erinnerungen. Diese sind nicht zwangsläufig gute, aber sie sind Teil unseres Selbst.

Warum sollte es einem Charakter in einem Roman anders ergehen? Wo wir mit »Erinnerungen reisen«, tut es eine Figur in einer Geschichte ebenfalls.
Kaum einer mag über flache Figuren lesen, es fehlt ihnen an Leben.

Wenn du schreibst und eine Figur zum Leben erweckst, weißt du stets im Vorhinein, welche Ereignisse ihn in der Vergangenheit prägten und zu dem werden ließen, was er nun ist?

Einige Blogger machen es so, dass sie aus Rollenspielbüchern die Fragebögen heranziehen, um einem Charakter einen passenden Background zu schenken.
Andere nutzen »Charakter-Sheets« für Schriftsteller. Die nächsten Schreiberlinge erzählen einfach den Hintergrund, wie sie ihn haben möchten.

An sich ist der Gedanke mit den Charakterbögen aus Rollenspielbüchern eine gute Idee … doch Vorsicht. Wenn du dich mit den unterschiedlichen Systemen nicht auskennst, kann das verwirrend werden. Vieles davon wird durch Würfel entschieden (Größe, Stärke, …)

Hier stellt sich die Frage, wie ausführlich willst du deinen Charakter vorab gestalten?

Für Einsteiger, die wenig ausfüllen wollen bietet sich beispielsweise das »Ctulhu«System an … hier reicht im Regelfall eine einzige A4 Seite aus.
Willst du den Charakter sehr weit verfeinern, passen eher alte Fantasy-Spielsysteme.
Mittendrin liegt beispielsweise »Vampire – the Masquerade« von White Wolf.

Die meisten meines Alters haben in der ein oder anderen Weise Erfahrung mit Tischrollenspielen (Pen&Paper). Durch PC, Internet, Online-Games und Co ist das ein wenig in den Hintergrund gerückt, das Grundprinzip bei manchen Online-Spielen jedoch ist das Gleiche.

Frage an dich:
Welches Spielsystem vermagst du für welche »Detailliertheit« empfehlen?